Krisenmanagement


Nach Verabschiedung des neuen Insolvenzgesetzes mit Wirkung ab 1.1.99 ergeben sich für einen "gescheiterten" Unternehmer vollkommen neue und Erfolg versprechende (Fortführungs-)Möglichkeiten

Der entscheidende Unterschied zu früher ist, dass der Schuldner bei rechtzeitiger (*1) und formal richtiger Vorgehensweise bereits nach frühestens 6 Jahren seine Schulden erlassen bekommt.

Die wesentliche Zielsetzung des Insolvenzverfahrens sollte die Erhaltung des Betriebes und der Verkauf im Rahmen einer "übertragenden Sanierung" sein. Im Idealfall werden lediglich die Komponenten in das neu zu gründende Firmengebilde übernommen, die erhaltenswürdig und zukunftsträchtig sind.

(keine Rechtsberatung)

Nutzen Sie die Chance, die die neue Gesetzeslage bietet, in dem Sie mit uns rechtzeitig ein unverbindliches Vorgespräch führen!

Referenzen
Auf Anfrage stehen Referenzen von Mandanten zur Verfügung, bei denen nach Realisierung obiger Schritte ein lukratives neues (altes) Unternehmen geschaffen wurde bzw. denen sich nach Absolvierung obiger Schritte zukunftsträchtige, lukrative Perspektiven eröffneten.

Selbstverständlich wird die Abwicklung in Begleitung eines erfahrenen Insolvenz-Fachanwaltes realisiert.


(*1) da der Zeitfaktor bei einer optimalen Abwicklung eine bedeutende Rolle spielt, sollte eine Kontaktaufnahme zum Berater eher zu früh als zu spät erfolgen


Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Zurück zur Übersicht